Die Sängergruppe Albachtal ist angeschlossen am Sängerkreis Hersbruck. Der Sängerkreis Hersbruck umfasst die Mitgliedschöre in 12 Sängergruppen im Landkreis Nürnberger Land, sowie einen Teil der Chöre und Sängergruppen der Landkreise Amberg-Sulzbach, Forchheim, Bayreuth sowie einen Teil der Stadt Nürnberg. Im Sängerkreis Hersbruck sind in derzeit 92 Vereinen 2550 aktive und über 5000 förderne Mitglieder vertreten [Stand: 17.03.2019]. Aufgabe der Sängerkreise und Sängerguppen ist eine an die regionale Struktur der Chöre angepasste Fortbildung der Chorleiter und Vorsitzenden sowie die Pflege der Chormusik in kreisinternen bzw. gruppeninternen Konzerten.
Die Sängerkreise umfassen dabei im wesentlichen die Landkreise der Regierungsbezirke Ober-, Mittel- und Unterfranken sowie der Oberpfalz. Auf Grund historischer Gegebenheiten kann ein Sängerkreis auch Teile eines benachbarten Landkreises umfassen bzw. als Bezeichnung den Namen eines in der Gebietsreform 1974 aufgelösten Landkreises führen

Sängerkreistag 2019

 

Der Sängerkreis Hersbruck ist die Dachorganisation für 12 Sängergruppen mit derzeit insgesamt 91 Chören und etwa 2.550 aktiven Mitgliedern. Sein Gebiet umfasst den gesamten Landkreis Nürnberger Land, reicht aber darüber hinaus hinein in die Landkreise Amberg-Sulzbach, Forchheim, Bayreuth und in die Stadt Nürnberg. Der diesjährige Sängerkreis-Tag des Vereins stand schon unter dem Zeichen des 100jährigen Jubiläums im Jahr 2021.

 

Getreu dem Motto „Singen ist unsere Leidenschaft“ eröffnete der Männergesangverein (MGV) 1862 Ottensoos die Tagung mit dem eher getragenen Lied „Brüder, reicht die Hand zum Bunde“, um gleich das schmissige Marschlied „Wer recht in Freuden wandern will“ nachzulegen.

 

Die Grußworte des Stellvertretenden Landrats Norbert Reh und des Ottensooser Bürgermeisters Klaus Falk – selbst aktiver Sänger – blieben knackig kurz. Sie zeigten sich angenehm überrascht von dem reichlichen Besuch, betonten die Verbundenheit des Landkreises mit seinen Sängerinnen und Sängern und luden ein, sich kräftig am appetitlich hergerichteten Buffet zu bedienen. Was dann zur Freude der Veranstalter auch geschah.

 

Vorsitzender Heinrich Bodendörfer konnte von vielfältigen Aktivitäten der Mitglieder des Sängerkreises berichten, die von Sängerkreistagen und Konzerten über Auftritte bis hin zu etlichen Tagungen reichten

 

Auch Schatzmeister Peter Windsheimer´s Zahlenwerk spiegelte die breit gestreuten Veranstaltungen der letzten beiden Jahre – der Sängerkreis-Tag findet alle zwei Jahre statt – wider und zeichnete zudem das Bild eines gesunden Vereins. Demzufolge gab es bei der Entlastung der Vorstandschaft auch keine Gegenstimme.

 

Kreischorleiter Thomas Witschel rekurrierte deutlich auf das 100jährige Jubiläum, das nun schon seine Schatten vorauswerfe. Zum Jubiläum wird es eine Liedergabe geben, wo die Chöre aus einem Pool unterschiedlicher Liedgattungen sich diejenigen Lieder heraussuchen können, die zu ihnen passen. Weiter wies Witschel darauf hin, dass der Fränkische Sängerbund (FSB) bedeutsame Konzerte bezuschusst. Seine Idee für das Jubiläumsjahr ist, einen Kreischor aufzustellen, der dann bei den Veranstaltungen der Sängergruppen als Gastchor auftritt.

 

Bodendörfer ergänzte die Anregung des Kreischorleiters um die Überlegung, im Jubiläumsjahr jeweils ein Konzert im südlichen, mittleren und nördlichen Vereinsgebiet möglichst zusammen mit Chören abzuhalten, die dann selbst ein Jubiläum haben. Daneben regte er an, sich innerhalb des Sängerkreises rege gegenseitig zu besuchen, was den Zusammenhalt fördere und Ideen für den eigenen Chor bringen könne.

 

Kreisgeschäftsführerin Elisabeth Hensel heimste ein dickes Lob der Vorstandschaft für ihr engagiertes Wirken ein, bevor sie die diversen, immer wieder notwendigen Hinweise auf das Einhalten von Terminen, Melden von Änderungen und Berichten an die GEMA gab. Presse-wart Alfred Engelhardt bedankte sich für die zahlreichen Beiträge zur Sängerzeitung und er-läuterte das Gestalten der Berichte und Ausleihen von Fahnen des FSB.

 

Immerhin 43 verdiente Vorstandsmitglieder der einzelnen Chöre wurden anschließend für ihr ehrenamtliches Wirken von mindestens zehn bis hin zu 45 Jahren geehrt und durften die entsprechenden Urkunden entgegennehmen.

 

Aus der Sängergruppe Albachtal waren dies, für den MGV Concordia Förrenbach für 45 Jahre als 2. Vorsitzender Rudi Plan und für 35 Jahre als 1. Vorsitzender Hans Pesel. Für die Liedertafel Kainsbach waren dies Peter Müller als Schriftführer und Horst Müller als Kassier jeweils für 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Vorstandschaft.

 

Mit einem italienischen Lied und der außergewöhnlichen Version Mendelssohn-Bartholdys von „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“ setzte der MGV Ottensoos den Schlusspunkt unter den Sängerkreis-Tag, allerdings erst, nachdem er den lautstarken Ruf für eine Zugabe mit dem Chor-Klassiker „Ännchen von Tharau“ erfüllt hatte.

Download
Hersbrucker Zeitung Sängerkreistag 2019.
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Sängerkreistag 2017

 

Man braucht schon eine große Halle, um die vielen Vereinsvertreter des ausgedehnten Sängerkreises Hersbruck bei der Jahresversammlung unterzubringen. Die Birglandhalle bewies ihre vielseitige Eignung dafür. Die große Sängerfamilie hatte zu den Berichten der Vorstandschaft noch zusätzliche Aufgaben zu erledigen: Die Vereinssatzung war zu beschließen und die ehrenamtliche langjährige Tätigkeit in den Vorständen der Mitgliedschöre zu würdigen.

Standesgemäß hieß der gastgebende MGV Schwend, verstärkt durch MGV Kastl mit Dirigent Wolfgang Herdegen, die Gäste musikalisch willkommen. Der Vorsitzende Heinrich Bodendörfer erblickte unter der Schar den Ehrenvorsitzenden Walter O. Neumann und Ehrenchorleiter Friedhelm Treiber sowie Ehrenmitglied Elsbeth Gebhardt und Konrad Summerer. Amberg-Sulzbachs Landrat Richard Reisinger hatte es sich nicht nehmen lassen, die Sängerschar aus drei Bezirken und Landkreisen aufzusuchen, teilt er doch ihre Freude am Gesang. Die bodenständige, Neuem nicht verschlossene Kulturpflege ist nur mit viel ehrenamtlichem Engagement möglich. Damit verbunden ist für viele ein besseres soziales Gefüge in der Gesellschaft. Reinhard Kohl als 2. Bürgermeister der Gemeinde Birgland zeigte seine Freude über den Besuch aus dem großen Umkreis.

Seit einem Jahr erfüllt Heinrich Bodendörfer die vielfältigen und interessanten Aufgabe des Vorsitzenden im Sängerkreis mit seinen 97 Vereinen und 2700 aktiven und 5700 fördernden Mitgliedern. Bei vielen Anlässen ging er zu den Vereinen, oftmals zu Ehrungen. Weiter vertrat er den Sängerkreis beim Fränkischen Sängerbund und der Bundesversammlung. In vier Vorstandssitzungen wurden geplante Konzerte, die neu eingeführte Ehrung von langjährigen Vorstandsmitgliedern der Vereine und die Endfassung der Vereinssatzung des Sängerkreises bearbeitet. Die gute Erledigung verdankt er seinen zuverlässigen Vorstandsmitgliedern, mit denen er auch die künftigen Aufgaben bewältigen kann. Heute geht es vornehmlich um das Nachholen der Ehrungen. Die Sänger, die zwischen zehn und fünfzig Jahren Vorstandsarbeit ihre Vereine zusammengehalten haben, verdienen mit Fug und Recht diese Würdigung.

Wie in jedem Verein, gehören zur Jahresbilanz weitere Berichte So wies Schatzmeister Peter Windsheimer auf eine gute Finanzlage hin, die man für überörtliche Veranstaltungen auch braucht. Kreischorleiter Thomas Witschel nannte für 2016 die Begleitung der Feiern um Karl IV. und die Goldene Straße. Dabei waren Konzerte und Auftritte eines Projektchors zu verzeichnen. Heuer gibt es das Thema „500 Jahre Reformation“, wo ebenfalls Veranstaltungen auf Kreisebene wie eine Bachkantate und Konzerte aufgeführt werden. Pressewart Alfred Engelhardt fungiert als Verbindungsmann zu den Medien und Zeitungen. Er leitet die Beiträge von Vereinen an die Fränkische Sängerzeitung weiter und berät in Pressefragen. Das laufende Geschäft mit den vielen Facetten bewältigt Geschäftsführerin Elisabeth Hensel, die am nächsten zu den Vereinen steht und für Meldungen und Anfragen zuständig ist. Dazu gab sie den Besuchern manch guten Tipp. Die Kassenprüfer Andrea Wittmann und Gerhard Egloffstein bestätigten die einwandfreie Buchführung und beantragten Entlastung, die von den Vereinen abgegeben wurde.


Für den Ausblick auf die Jahre 2017 und 2018 waren Voranschläge ausgearbeitet worden, welche die Versammlung guthieß. Diese musste sich auch mit der Endfassung der Vereinssatzung befassen. Nach viel Vorarbeit und Abstimmung rechtlicher und steuerlicher Fragen lag dieses „Grundgesetz“ des Vereins Sängerkreis Hersbruck vor. Die Passagen wurden stichwortartig erläutert und manche aufgetauchte Frage geklärt. So wurde die Satzung von der Versammlung einstimmig angenommen.

Dem letzten Hauptpunkt der Versammlung, der Verleihung von Ehrenurkunden, ging das humorvolle Gedicht vom „Ehrenamt“ voraus, das Elisabeth Hensel vortrug.  Die erstmalige Verleihung von Ehrenurkunden und -nadeln an langjährig tätige Vorstandsmitglieder der Vereine brachte der Geschäftsführung eine Mammutarbeit. Galt es doch, 65 Würdenträger aus dem ganzen Kreisbereich auszuzeichnen. Vorsitzender Heinrich Bodendörfer nahm es humorvoll „ Ich habe inzwischen genug Erfahrung im Nadelanstecken“.

Erstmals wurden ehrenamtliche Vorstandsmitglieder für ihre langjährige Tätigkeit vom Sängerkreis Hersbruck geehrt. Aus der Sängergruppe Albachtal waren dies, für den MGV Schwend für zehn Jahre als Vorsitzender Rudi Müller aus Leinhof, für 30 Jahre als Kassier Johann Utz aus Schwend, für 40 Jahre als Schriftführer Otto Hufnagel aus Schwend. Für den Gesangverein Alfeld waren dies Thomas Niebler als Schriftführer und Ernst Maul als Kassier jeweils für 15 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Vorstandschaft.

Download
Sängerkreistag 2017 in Schwend
Sängerkreistag 2017 Schwend.pdf
Adobe Acrobat Dokument 172.9 KB

Sängerkreistag 2016

Die Delegierten der Sängergruppen und Vereine des Sängerkreises Hersbruck trafen sich zu einem außerordentlichen Sängerkreistag in Gersdorf. Weil Vorsitzende Jan Meier aus beruflichen Gründen seine Aufgaben nicht mehr wahrnehmen kann, wurde Heinrich Bodendörfer zu seinem Nachfolger gewählt.


Der MGV Gersdorf eröffnete den Sängerkreistag mit dem Gemischten Chor mit dem Frauenensemble TAKTvoll. Nach der musikalischen Einstimmung begrüßte der noch amtierende Vorsitzende Jan Meier die über 75 Delegierten der Sängergruppen und angeschlossenen Vereine.


Meier berichtete über seine Teilnahrne an Feiern, Jubiläen und anderen Veranstaltungen im vergangenen Jahr und bedauerte, dass er durch seine unvorhersehbare berufliche Beanspruchung die Aufgaben des 1. Vorsitzenden nur sehr bedingt wahrnehmen konnte. Er erklärte der Versammlung die Gründe für seinen Rücktritt und drückte sein Bedauern aus. Er bedankte sich für das Vertrauen und wünschte seinem Nachfolger alles Gute.

Geschäftsführerin Elisabeth Hensel informierte über die neue Homepage des Sängerkreises Hersbruck mit der Bitte um Übergabe von relevanten lnformationen von den Sängergruppen und Vereinen zur Iaufenden Aktualisierung.

 

Dank der Vorarbeit der bisherigen Präsidiumsmitglieder und der zügigen Abwicklung der Wahlen durch den gebildeten Wahlvorstand, Gerhard Egloffstein und Herrmann Hopfengärtner unter Leitung von Frau Trini, wurde per Akklamation folgend es Präsidium gewählt: 1. Vorsitzender Heinrich Bodendörfer [Kleedorf], seine Stellvertreter sind Olaf Kohlisch [Kirchensittenbach) und Werner Leykauf [Gersdorf] Kreis-Chorleiter Thomas Witschel [Unterwindsberg], dessen Stellvertreter sind Helmut Fischer [Sulzbach-Rosenberg] und Wolfgang Junga [Igensdorf]. Schatzmeister Peter Windsheimer [Alfeld], Geschäftsführerin Elisabeth Hensel [Schnaittach], Schriftführerin Katrin Böhm [Hersbruck], Pressewart Alfred Engelhardt [Aspertshofen]. Wieder- beziehungsweise neu gewählt wurden die Kassenprüfer des Sängerkreises Andrea Wittmann, Gerhard Egloffstein, Helga Schmidt und Elke Jansa.

 

Der neue Vorsitzende Heinrich Bodendörfer beantragte, dass alle Chöre bei besonderen Jubiläen (75, 100, 125 oder 150 Jahre) auf Antrag eine Zuwendung vom Sängerkreis erhalten sollen. Dem Antrag wurde einstimmig entsprochen. Kreis-Chorleiter, Thomas Witschel informierte über das Vorhaben "Projektchor" zum Jubiläum «Goldene Straße«. Dazu wurde ein Programm im Bereich Renaissance zu sammengestellt. Das Konzert soll am 9. Oktober 2016 im Festsaal des Tetzelschlosses in Kirchensittenbach stattfinden.

 

Heinrich Bodendörfer bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und verwies auf den nächsten Sängerkreistag am 24. Februar 2018. Er schloss die Tagung mit dem Wunsch auf ein gutes Miteinander, auf ein gedeihliches Wirken in den Chören und dabei immer den richtigen Ton zu treffen.

Download
Sängerkreis Hersbruck Neuwahlen 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 355.7 KB